SSNRI

Selektive Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SSNRI, manchmal auch fälschlicherweise als SNRI bezeichnet) sind eine relativ neue Klasse von Antidepressiva.  SSNRIs verhindern die Wiederaufnahme von Noradrenalin und Serotonin in die Zelle durch die Blockade derer Transporter NET und SERT. Dies führt zu einer erhöhten Konzentration von Noradrenalin und Serotonin im synaptischen Spalt und somit zu einer antidepressiven Wirkung.

SSNRIs insbesondere Venlafaxin werden auch gegen Angststörungen wie Panikattacken und sozialer Phobie angewendet. Zu bedenken ist aber dass in den ersten Wochen durch die erhöhte Noradrenalin Konzentration die Unruhe und Angstzustände zunehmen können!

SSNRIs verglichen mit SSRIs

Einige Studien weisen auf eine Überlegenheit der Wirkung von SSNRIs gegenüber SSRIs bei der Indikation Depression hin bei vergleichbaren oder sogar geringeren Nebenwirkungen. Insbesondere sexuelle Dysfunktionen kommen wesentlich seltener vor. Weiters konnte mittels klinischen Studien gezeigt werden dass SSNRIs analgetisch (schmerzlindernd) wirken. Diskutiert wird eine eine zusätzliche Opiodrezeptor-agonistische Wirkung.

Unerwünschnte Nebenwirkungen:
  • Magen und Darmbeschwerden -> besonders in den ersten Behandlungswochen (Magenschutz empfohlen)
  • Herz/Kreislauf: Blutdruckanstieg -> achtung bei Hypertonikern
  • Unruhe

Wirkstoffe - Markennamen
  • Venlafaxin - Efexor, Trevilor
  • Duloxetin - Ariclaim, Cymbalta, Yentreve, Xeristar
  • Milnacipran - Joncia, Ixel, Salvella, Dalcipran, Tivanyl, Toledomin