Passionsblume - Passiflora incarnata

Die Passionsblume (Passiflora incarnata) ist in Amerika heimisch und bei uns hauptsächlich aufgrund ihrer Frucht bekannt, der Maracuja. Bei der Pflanze handelt es sich um einen Kletterstrauch mit ausgesprochen schönen Blüten.

Als Arzneidroge dienen die Blätter und Blüten der Pflanzen. Extrakte der Passionsblume gelten als mildes Beruhigungs- und Schlafmittel und werden in der Volksmedizin bereits seit vielen Jahren eingesetzt, schon seit Jahrtausenden wird die Pflanze als Heilmittel von der indigenen Bevölkerung Amerikas verwendet.

Seit kurzem gibt es Studien welche die Wirkung der Passionsblume belegen, auch hat man herausgefunden dass vermutlich die Flavonoide(müssen laut Europäischen Arzneibuch zu mindestens 1,5 Prozent enthalten sein) durch eine GABA-A Rezeptor Modulation dafür verantwortlich sind. (Ähnlicher Wirkmechanismus wie Benzodiazepine). In einer Studie profitierten Stress-Patienten maßgeblich von einem besseren Schlaf und einer besseren Tagesbefindlichkeit. 
(siehe: http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=35717)


Da Passionsblumenextrakte keine Nebenwirkungen haben und es keine Gefahr der Sucht oder des Missbrauchs zu geben scheint eignen sie sich gut für eine Selbstmedikation bei Unruhe und Spannungszuständen, sowie bei leichten Schlafproblemen. Häufig kommen Passionsblumenextrakte in Form von Kombinationspräparaten mit Baldrian, Hopfen oder Melisse vor.