Donnerstag, 17. September 2015

Antidepressiva und Schwangerschaft

Früher  ging man davon aus dass in der Schwangerschaft der Hormonhaushalt der Frau dafür sorgt dass die Stimmungslage nicht ins depressive kippen kann, sondern erst nach der Geburt wenn sich der Hormonhaushalt stabilisiert. Heute weiß man dass für unter Depressionen Leidende eine Schwangerschaft eine erhebliche zusätzliche Belastung darstellen kann und die Depression so noch schlimmer wird.  Dies führt zwangsläufig zu einem Fehlverhalten, sei es falsche Ernährung, der Griff zum Alkohol/zur Zigarette oder Bewegungsmangel. Auch kann nicht ausgeschlossen werden dass eine dauerhaft negative Grundstimmung der werdenden Mutter Effekte auf das Kind im Mutterbauch hat.

Eine Behandlung einer depressiven Mutter ist also absolut essentiell, die Frage ist ob neben der Psychotherapie auch zu Medikamenten gegriffen werden soll gestaltet sich schwieriger.

Zwar gelten viele Antidepressiva in der Schwangerschaft als relativ sicher besteht doch ein Restrisiko. So gilt es als gesichert dass SSRIs unter anderem Risiko eines Herzfehlers oder einer Neuralrohrfehlbildung leicht erhöhen. Auchs stehen Antidepressiva im Verdacht das Risiko auf eine Fehlgeburt und Frühgeburt leicht zu erhöhen. Weitere Probleme können nach der Schwangerschaft in Form von Entzugssymptomen beim Neugeborenen sowie übergang der Substanzen in die Muttermilch (Nur bei manchen, zum Beispiel: Doxepin) folgen.

Weil bei einigen schon lang erprobten Medikamente es allerdings als gesichert gilt dass das Risiko sehr gering ist werden heute häufig während der Schwangerschaft Antidepressiva verschrieben. Auch ist bekannt welche Substanzen in die Muttermilch übergehen wodurch sich die Mitmedikation des Neugeborenen verhindern lässt.  

Es muss mit dem Psychiater eine Nutzer-Risiko Abwägung gemacht werden und zwar für jeden individuellen Fall.

Möglich während der Schwangerschaft ist unter anderem eine Behandlung mit:
  • SSRIs - Citalopram, Sertralin, Fluoxetin
  • SSNRIs - Duloxetin, Venlafaxin
  • TCAs - Amitriptylin, Nortriptylin -> Nicht first line
  • Andere - Bupropion -> Nicht first line