Montag, 23. Februar 2015

Lachgas zur Behandlung von Depressionen?

Ein Team der Washington University School of Medicine in St. Louis führte eine kleine Pilotstudie durch bei der Patienten mit schweren und therapieresisten Depression mit Lachgas behandelt wurden. Es handelt sich um eine randomisierte, doppeltverblindete und placebokontrollierte Studie mit insgesamt aber nur 20 Patienten.

Patienten der Placebogruppe erhielt ein Sauerstoff/Stickstoff Gemisch während in der Medikamentengruppe eine Behandlung mit einem Distickstoffmonoxid/Sauerstoff Gemisch erfolgte (Lachgas). In der Medizin wird Lachgas schon länger als schmerzlindernd (analgetisch) wirkendes Narkotikum verwendet.

Die Auswertung (bis einen Tag nach der Behandlung) ergab dass in der Medikamentengruppe bei zwei drittel der Patienten signifikante Verbesserungen der Symptome Angst, Schuldgefühle, Schlaflosigkeit, Traurigkeit und Suizidalität eintraten. In der Placebogruppe war es nur ein drittel.

Die Wissenschaflter sind überzeugt dass Lachgas in der Zukunft vielen Erkrankten helfen könnte, natürlich braucht es weitere Studien um das Ergebnis zu untermauern.

"Our findings need to be replicated, but we think this is a good starting point, and we believe therapy with nitrous oxide eventually could help many people with depression."

Quelle
Biological and Psychiatry Journal
www.biologicalpsychiatryjournal.com/article/S0006-3223(14)00910-X/abstract